Erste Fussbodenheizungen wurden bereits von den Römern verwendet (Hypokaustum), später, etwa 700 n. Chr., auch von den Koreanern, die Fuss-bodenheizung «Ondol».

 

Der grosse Durchbruch der Fussbodenheizung hat sich seit den 1980er Jahren rasant vollzogen. Ein wichtiger Grund dafür ist die Behaglichkeit. So ermöglicht es etwa eine Fußbodenheizung, selbst im Winter im Haus barfuss zu gehen. Ein weiterer Vorteil ist die architektonische Freiheit der Raumgestaltung. Dazu kommen noch die hygienischen Aspekte einer Fussbodenheizung. Staubaufwirbelung findet nicht statt. Durch die gleichmäßige Flächenwärme werden das Wachstum der Hausstaubmilben und die Schimmelpilzbildung verhindert.

 

Rohre für eine Fussbodenheizung
rohre Regler für eine Fussbodenheizung
regler

 

 Auch bei Umbauten ...
Ein neuer, belastbarer Boden mit Lastverteilschicht und Trittschalldämmung,
der nur 25 mm Gesamthöhe erfordert: Allein dies ist eine erstaunliche Leistung.
Die Tatsache, dass in diesen 25 mm auch eine Bodenheizung integriert ist, macht
Stramax R25 unschlagbar. Denn damit wird der Komfort einer Bodenheizung
auch in bestehenden Gebäuden nachträglich realisierbar.
Das ganze Bodensanierungssystem ist nicht höher als eine Türschwelle.
Damit müssen im Sanierungsfall die bestehenden Türen in der Regel
gar nicht durch neue ersetzt werden!
                 schema4

 

 

 
design by officeaktiv